Taschachbachschlucht

Nachdem wir vier Tage auf bestens präparierten Pisten und das auch noch fast alleine unterwegs waren haben wir uns am letzten Tag für eine Wanderung durch die winterlandschaft des Pitztals entschieden. Unser Vermieter Stefan hatte uns dabei angeboten uns durch die Taschachbachschlucht zu führen. Bei der vorletzten Brücke vor dem Mittelberg befindet sich der Abstieg in eine Schlucht, die wir vermutlich ohne Stefan nicht gefunden und vorallem auch nicht bermerkt hätten. Durch die Schlucht sind wir etwa 1500 Meter gelaufen, entlang des Taschachbachs, einem Bach der im Sommer wohl die halbe Schlucht ausfüllen kann und haben dafür knapp 1,5 Stunden gebraucht. Dabei wurden wir von natürlichen und künstlichen vereisten Wasserfällen überrascht. Es handelt sich hierbei um ein Eldorado für Eiskletterer, von denen einige bei herlichstem Sonnenschein ihre Fähigkeiten verbesserten. Als wir aus der Schlucht heraus sind, kamen wir direkt an der Schihütte Pitztal auf der Talabfahrt heraus und freuten uns auf das obligatorische Schiwasser bzw den Jagertee. Wir sind diese Talabfahrt in den letzten Jahren unzähligemale abgefahren und wussten nie, dass nur wenige Meter von der Piste eine solche beeindruckente Schlucht ist.